+49 6202 7601674

8:30 - 12:30 und 15:00 - 18:30

strandordnung

Strandordnung

Liebe Camper und Benutzer der Freizeitanlage, liebe Strandgäste!

Die Platzleitung heißt Sie herzlich willkommen und wünscht Ihnen einen rundum angenehmen Aufenthalt. Damit alle Gäste sich wohlfühlen, bitten wir die folgenden Strandregeln einzuhalten:

 

  1. Geltungsbereich: Der Strand ist in seiner kompletten Länge analog des Campingplatzareals Pachtgelände des Campingplatzes „Inselcamping Kollersee“, d.h. im Zugangsbereich bei der Treppe: bis zum angrenzenden Pachtgebiet des 1. Segelclubs, am hinteren Ende: bis zur Abbiegung nach rechts. Die Straße entlang des Strandes ist ebenfalls Teil des Pachtgeländes. Der Pächter und Platzbetreiber kann hier Gebote und Verbote erteilen. Ganz generell gilt das Gebot eines rücksichtsvollen Verhaltens. Die Strandordnung gilt für alle Strandbenutzer. Mit dem Betreten des Strandes erkennt jeder Gast bzw. der Besucher diese

    Der Pächter und Platzbetreiber kann hier Gebote und Verbote erteilen. Ganz generell gilt das Gebot eines rücksichtsvollen Verhaltens. Die Strandordnung gilt für alle Strandbenutzer. Mit dem Betreten des Strandes erkennt jeder Gast bzw. der Besucher diese Platzordnung vorbehaltlos an. Die Strandordnung hängt an der Schranke zum Strand und in den Geschäftsräumen des Campingplatzes aus.

    Der Aufenthalt, das Baden sowie sonstige Freizeitbeschäftigungen am Strand und im Wasser geschehen ausdrücklich immer auf eigene Gefahr. Der Strand ist zu keinem Zeitpunkt bewacht, es gibt keine Strand- oder Badeaufsicht.

    Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass keine Haftung bzw. Verkehrssicherung übernommen wird. Insbesondere besteht für den Platzbetreiber keine Verkehrssicherungspflicht.

    Die Benutzung des Strandes ist generell nur von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr gestattet. Störenden Personen kann die Strandnutzung jederzeit untersagt werden.

  2. Der Aufenthalt, das Baden sowie sonstige Freizeitbeschäftigungen am Strand und im Wasser geschehen ausdrücklich immer auf eigene Gefahr. Der Strand ist zu keinem Zeitpunkt bewacht, es gibt keine Strand- oder Badeaufsicht. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass keine Haftung bzw. Verkehrssicherung übernommen wird. Insbesondere besteht für den Platzbetreiber keine Verkehrssicherungspflicht.
  3. Die Benutzung des Strandes ist generell nur von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr gestattet. Störenden Personen kann die Strandnutzung jederzeit untersagt werden.
  4. Jegliche Gewerbeausübung ist verboten, es sei denn es liegt eine schriftliche Erlaubnis des Platzbetreibers vor. Der Verkauf von Waren, das Haustieren sowie das Abhalten von Werbeveranstaltungen oder dergleichen ist auf dem gesamten Gelände verboten.
  5. Das Abspielen von Musik ist nur dann erlaubt, wenn sich keine anderen Strandbesucher gestört fühlen.
  6. Der Aufenthalt, das Baden und das Durchführen von Tieren gleich welcher Art, Größe und Rasse ist am Badestrand untersagt. Für Schutz- und Wachhunde des Platzbetreibers gelten Ausnahmen.
  7. Auf dem Strandareal ist die Errichtung von Zelten, mobilen Unterkünften, Absperrungen, Zäunen und sonstigen Anlagen, desgleichen das Ziehen von Gräben sowie der Aushub von Löchern untersagt. Das Verbringen von chemischen oder sonstigen, nicht zum Verzehr durch Menschen bestimmten Flüssigkeiten oder Stoffen sowie das Hantieren mit Strom, Leitungen, Seilen und Schnüren desgleichen das Mitbringen und der Betrieb von Stromaggregaten und sonstigen Maschinen ist verboten.
  8. Am Strand bzw. vom Strand aus ist das Betreiben von Modellflug- oder Wasserfahrzeugen verboten. Dies gilt auch für Drohnen. Generell gilt auf dem gesamten Kollersee aufgrund des Naturschutzes ein Verbot für motorbetriebene Objekte jeglicher Art.
  9. Es handelt sich bei unserem Strandabschnitt um einen Familienstrand. An diesem Strand ist angemessene Badekleidung zu tragen.
  10. Wind- und Kitesurfen ist hier nur an Tagen erlaubt, an denen kein Badebetrieb herrscht. Segelboote dürfen bei Badebetrieb nicht am Strand anlegen. Das ins Wasser lassen von Objekten, die eine Fläche von 4qm übersteigt sowie deren „Parken“ am Strand ist nicht erlaubt. Dies gilt insbesondere für Katamarane, Segelboote und große Aufblasobjekte.
  11. Hinter der Schranke gilt generelles Durchfahrtsverbot für Kraftfahrzeuge und andere mit Motor oder elektrisch betriebenen Fahrzeuge. Entsprechend darf das Strandareal auch nicht befahren oder beparkt werden. Ausnahmen gelten für Fahrzeuge des Campingplatzes.
  12. Brandvorschriften: Jegliche Art von offenem Feuer am Strand sowie die Nutzung von Einweggrills ist streng verboten. Grillen ist nur mit einem geeigneten Grill erlaubt, sofern dieser während der Nutzungszeit von einer erwachsenen hierzu geeigneten Person beaufsichtigt ist und wenn sich keine anderen Strandbesucher dadurch gestört fühlen.
  13. Müllentsorgung: Auf dem gesamten Strandgelände ist das Ablagern beziehungsweise das Liegenlassen von Gegenständen gleich welcher Art (Unrat, Öl, Flaschen, Speisereste, Grillkohle, Zeitungen etc.) streng untersagt. Desgleichen die Entleerung von Flaschen, Dosen und sonstigen Behältnissen. Kleinmüll ist in die vorhandenen Müllbeutel zu werfen. Mitgebrachte Verpackungen und defekte Gegenstände u.ä. sind wieder mitzunehmen.
  14. Die Freizeitanlage und der Strand dienen der Erholung. Es ist auch außerhalb der offiziellen Ruhezeiten nicht erlaubt, Feierlichkeiten, Feste, Zusammenkünfte, Partys und sonstige private Veranstaltungen, die geeignet sind die Allgemeinheit und insbesondere die Nachbarschaft zu belästigen, abzuhalten. Ausnahmen bedürfen der Genehmigung der Platzleitung. Lärm ist generell zu vermeiden.
  15. Firmenveranstaltungen sind nur in Ausnahmefällen und nur während der Woche und in Abstimmung mit der Campingplatzleitung möglich. Dafür sind entsprechende Nutzungsgebühren zu entrichten. Die gewerbliche Vermietung von Wassersportgeräten ist generell verboten. Dies betrifft nicht die dem Campingplatz angegliederten SUP – und Kanuverleihe.
  16. Aufenthaltsrechte, Sicherheit & Haftung: Die Freizeitanlage dient nur den berechtigten Personen zur Erholung. Strandgäste gelten nur dann als berechtigt, sofern sie sich ordnungsgemäß verhalten.

Aufforderungen des Platzpersonals ist Folge zu leisten.

Für den Strandbereich kann bei Verstößen ein Platzverbot ausgesprochen werden, das bei Missachtung als Hausfriedensbruch zur Anzeige kommt. Es gilt der Tatbestand des schweren und vorsätzlichen Hausfriedensbruchs, sofern die betreffende(n) Person(en) nach Aushändigung dieser Platzordnung das Gelände nicht sofort räumen. Diese Strandordnung gilt ab sofort, sie kann jederzeit aktualisiert und geändert werden.

Brühl, 1. August 2018
Inselcamping Kollersee – SKR GmbH
Der Geschäftsführer