+49 6202 7601674

8:30 - 12:30 und 15:00 - 18:30

platzordnung

Campingplatz- und Strandordnung

Liebe Camper und Benutzer der Freizeitanlage

Das Team vom Inselcamping Kollersee heißt Sie herzlich willkommen und wünscht Ihnen einen rundum angenehmen Aufenthalt. Damit alle Gäste sich wohlfühlen, bitten wir die folgenden Platzregeln einzuhalten:

Geltungsbereich: Die Platzordnung gilt für alle Campinggäste (Dauer- und Tagesgäste) und deren Besucher. Zugang zum Platz haben generell nur Personen mit entsprechender Zugangsberechtigung, d.h. nach
ordnungsgemäßer, schriftlicher Anmeldung oder entsprechendem Parzellenvertrag. Mit dem Betreten des Platzes erkennt jeder Gast bzw. der Besucher diese Platzordnung sowie die AGB (Allgemeine Geschaftsbedingungen) vorbehaltlos an. Platzordnung und AGB hängen in den Geschäftsräumen aus. 

Durchgangscamper sind kurzzeitige Nutzer einer Parzelle, mit oder ohne Wohnwagen bzw. mit einem Wohnmobil unter 4,5 Tonnen. Für alle Campinggáste ist max. 1 Fahrzeug je Parzelle gestattet. Als Tagesbesucher gilt, wer den Platz betritt ohne übernachten zu wollen – es fallen ggf. Gebühren an. Als Übernachtungsgast gilt, wer übernachtet und gemäß der Gebührenordnung eine gsf. zutreffende Personengebühr entrichtet hat. Besucher und Übernachtungsgäste, welche keine Durchgangscamper sind, dürfen den Platz nicht mit ihrem Fahrzeug befahren. Die Zugangsberechtigung kann vom Platzpersonal jederzeit nachgeprüft werden.

Der Verkauf von Waren, das Hausieren sowie das Abhalten von Werbeveranstaltungen oder dergleichen ist auf dem gesamten Gelände verboten.

Das Befahren der Freizeitanlage ist nur auf den ausgewiesenen Wegen erlaubt. Das Befahren erfolgt ausdrücklich auf eigene Gefahr und ist nur für Dauermieter (nicht für deren Gäste) erlaubt und darf nur in Schritt-Geschwindigkeit (maximal 10 km/h) erfolgen. Dies gilt für alle Fahrzeuge jedweder Art, u.a. auch für das Befahren mit (Elektro-) Fahrrädern und elektrisch oder nicht elektrisch oder mit Motor betriebenen Fahrzeugen. Das Überfliegen des Geländes mit Modellflugzeugen, Drohnen etc. ist generell verboten.

Generelles Parkverbot: Kraftfahrzeuge (PKW) sind nur auf den dafür vorgesehenen Kraftfahrzeugabstellflächen (gebührenpflichtiger Parkplatz) abzustellen. Dies gilt auch für nicht elektrisch oder per Motor betriebene Fahrzeuge (z.B. Anhänger) Ausnahmen gelten für Dauercamper und sind in den Mietverträgen geregelt. Nicht ordnungsgemäß abgestellte Fahrzeuge werden kostenpflichtig abgeschleppt.

Ruhezeiten: Von 13:00 bis 15:00 Uhr und von 22:00 Uhr bis 7:00 Uhr sind Ruhezeiten auf der Freizeitanlage. In dieser Zeit sind Lärmbelästigungen jeglicher Art untersagt. Das Fahren mit Kraftfahrzeugen und anderen lärmverursachenden Fahrzeugen auf dem Platz ist in der jeweiligen ‚absoluten‘ Mittagsruhe (derzeit 13-14 Uhr) untersagt, es sei denn es liegt eine Genehmigung der Platzleitung vor. Während aller anderen Ruhezeiten soll das Befahren möglichst unterbleiben.

Hunde und andere Haustiere gleich welcher Art, Größe und Rasse sind an der Leine zu führen. Der Aufenthalt von sogenannten Kampfhunden ist auf der gesamten Anlage einschließlich des Strandes verboten. Das Freilaufen lassen von Tieren jeglicher Art, desgleichen der Aufenthalt derselben am Badestrand oder in den sanitären Anlagen ist untersagt. Tierhalter und Personen, die Tiere in ihrer tatsächlichen Obhut haben, sind verpflichtet, eine Belästigung der Allgemeinheit (Bellen o.ä) sowie Platzverschmutzungen, egal ob klein oder groß, zu verhindern. Für Schutz-und Wachhunde des Platzbetreibers gelten Ausnahmen.

Der Kot der sich in Ihrer Begleitung befindlichen Tiere ist aufzunehmen und entsprechend ordnungsgemäß zu entsorgen.

Der Aufenthalt, das Baden sowie sonstige Freizeitbeschäftigungen auf dem Platz, dem Parkplatz, am Strand und im Wasser geschehen ausdrücklich immer auf eigene Gefahr. Der Strand ist zu keinem Zeitpunkt bewacht, es gibt keine Strand- oder Badeaufsicht.

Der Strand ist in seiner kompletten Länge analog des Campingplatzareals im Besitz des Platzes. Der Platzbetreiber kann auch hier Gebote & Verbote erteilen. Ganz generell gilt das Gebot eines rücksichtsvollen Verhaltens. Jegliche Gewerbeausübung ist verboten, es sei denn es liegt eine schriftliche Erlaubnis des Platzbetreibers vor. 

ES wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass keine Haftung bzw. Verkehrssicherung übernommen wird.

Insbesondere besteht für den Platzbetreiber keine Verkehrssicherungspflicht. Die Benutzung des Strandes ist generell nur von 8:00 Uhr bis 22:00 Uhr gestattet. Störenden Personen kann die Strandnutzung jederzeit untersagt werden.

Auf dem Strandareal ist die Errichtung von Zelten, mobilen Unterkünften, Absperrungen, Zäunen und sonstigen

Anlagen, desgleichen das Ziehen von Gräben sowie der Aushub von Löchern untersagt. Das Verbringen von chemischen oder sonstigen, nicht zum Verzehr durch Menschen bestimmten Flüssigkeiten oder Stoffen sowie das Hantieren mit Strom, Leitungen, Seilen und Schnüren desgleichen das mitbringen und der Betrieb von Stromaggregaten und sonstigen Maschinen ist verboten. Jegliche Art von offenen Feuern ist verboten.

Am Strand bzw. vom Strand aus ist das Betreiben von Modelflug- oder wasserfahrzeugen verboten. Dies gilt auch für Drohnen. Generell gilt auf dem gesamten Kollersee aufgrund des Naturschutzes ein Verbot für motorbetriebene Objekte jeglicher Art. Für Hunde ist unser Strandabschnitt verboten. Entprechend ist auch insb. das Reiten, das Durchführen oder das Baden von Pferden o.ä. nicht erlaubt.

Das Abspielen von Musik ist nur dann erlaubt, wenn sich keine anderen Strandbesucher gestört fühlen.

Es handelt sich bei unserem Strandabschnitt um einen Familienstrand. An diesem ist angemessene Badekleidung zu tragen.

Wind-und Kitesurfen ist hier nur an Tagen erlaubt, an denen kein Badebetrieb herrscht.

Das ins Wasser lassen von Objekten, die einen Fläche von 4qm übersteigt sowie deren,Parken“ am Strand ist nicht erlaubt. Dies gilt insb. für Katamarane, Segelboote und große Aufblasobjekte.

Schutzbauten Zur Sicherung der lokalen Population div. Tiere sind Schutzbauten errichtet, u.a. Eidechsenhügel. Diese Artenschutzbauten dürfen nicht betreten oder verändert werden. Im Umkreis von mind. 50 cm dürfen keine schattenspendenden Anpflanzungen oder Einrichtungen gesetzt bzw. errichtet werden

Brandvorschriften: Das Entfachen von offenem Feuer ist auf der gesamten Freizeitanlage einschließlich des Strandes streng verboten. Parzellenmieter dürfen auf ihren Plätzen einen geeigneten Grill verwenden, sofern dieser während der Nutzungszeit von einer erwachsenen und hierzu geeigneten Person beaufsichtigt ist und einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu Wohnwagen, Häusern etc. hat.

Müllentsorgung: Auf der gesamten Freizeitanlage inkl. Strand ist das Ablagern beziehungsweise das Liegenlassen von Gegenständen gleich welcher Art (Unrat, Öl, Flaschen, Speisereste, Zeitungen etc.) streng untersagt. Desgleichen die Entleerung von Flaschen, Dosen und sonstigen Behältnissen. Für die Abfall- Chemietoiletten – und Abwasserentsorgung stehen entsprechende Einrichtungen zur Verfügung, die nur von Platzgästen benutzt werden dürfen.

Die Freizeitanlage und der Strand dienen der Erholung. Es ist auch außerhalb der offiziellen Ruhezeiten nicht erlaubt, Feierlichkeiten, Feste, Zusammenkünfte, Partys und sonstige private Veranstaltungen, die geeignet sind, die Allgemeinheit und insbesondere die Nachbarschaft zu belästigen, abzuhalten. Ausnahmen bedürfen der Genehmigung der Platzleitung, Lärm ist generell zu vermeiden.

Jegliche Firmenveranstaltungen sind in Ausnahmefällen und nur während der Woche und in Abstimmung mit der Campingplatzleitung möglich. Dafür sind entsprechende Nutzungsgebühren zu entrichten. Die gewerbliche Vermietung von Wassersportgeräten ist generell verboten. Dies betrifft nicht die dem Campingplatz angegliederten SUP- und Kanustationen.

Tonträger dürfen nur in einer Lautstärke abgespielt werden, von der die Nachbarn nicht belästigt werden. Dies ist ggf. weniger als die sog. Zimmerlautstärke. In den Ruhezeiten (13-15 Uhr sowie 22-8 Uhr) ist das Abspielen von Tonträgern im Freien  generell verboten.

Die Benutzung von Sanitäranlagen auf dem Platz ist nicht öffentlich und nur Personen gestattet, die ordnungsgemäß angemeldet sind. Der Gebrauch der Sanitäranlagen erfolgt immer auf eigene Gefahr. Sanitäranlagen bringen es mit sich, dass erhöhte Rutschgefahr bestehen kann. Das Benutzen der öffentlichen Toiletten ist nur gestattet, wenn die entsprechende Gebühr entrichtet wurde. Kinder unter 6 Jahren dürfen nur in Begleitung Erwachsener in die Sanitärgebäude.

Das Reinigen, Warten und Reparieren von Fahrzeugen jedweder Art auf dem Platz und am Strand ist verboten.

Auf der Campinganlage ist das Einzäunen von Parzellen, die Errichtung von Zäunen oder Absperrungen sowie das Ziehen von Gräben etc. untersagt. Ausnahmen sind in den Dauerpachtverträgen geregelt. Zeltpfiöcke, Schnüre etc. sind so zu handhaben, dass niemand gefährdet wird.

Hausrecht: Das Platzpersonal ist jederzeit zu Kontrollzwecken berechtigt, die Zugangsberechtigung (Schlüssel, Magnetkarten o.ä, Quittungen, Eintrittskarten o.ä.) sowie sonstige Berechtigungspapiere zu überprüfen. Den Weisungen des Platzpersonals ist Folge zu leisten.

Aufenthaltsrechte, Sicherheit & Haftung: Die Freizeitanlage dient nur den berechtigten Personen zur Erholung. Strandgäste gelten nur dann als berechtigt, sofern sie sich ordnungsgemäß verhalten. Aufforderungen des Platzpersonals ist Folge zu leisten. Für den Strandbereich kann bei Verstößen ein Platzverbot ausgesprochen werden, das bei Missachtung als Hausfriedensbruch zur Anzeige kommt. Es gilt der Tatbestand des schweren und vorsätzlichen Hausfriedensbruchs, sofern die betreffende(n) Person(en) nach
Aushändigung dieser Platzordnung das Gelände nicht sofort räumt.

Das Betreten der Campinganlage ist unbefugten Personen nicht gestattet Zuwiderhandlungen werden als Hausfriedensbruch zur Anzeige gebracht. Als unbefugte Personen gelten auch Gäste von Dauercampern o.ä., die nicht ordnungsgemäß angemeldet wurden. Die Weitergabe von Zugangsberechtigungen (z.B. Transponder für das Sanitärgebaude o.ä.) gilt ggf. als Grund für eine sofortige Beendigung des Mietverhältnisses.

Der Aufenthalt in der Natur kann Risiken beinhalten (z.B. Sturm, Hagel, herabfallende Äste etc.), für die weder Haftung noch Schadenersatz geleistet wird. Jeder Platznutzer Ist angehalten die Umgebung zu respektieren; bel Missbrauch haftet der Verursacher in vollem Umfang. Der Platz kann aus Sicherheitsgründen per Video o.ä. überwacht werden. Die entsprechenden Aufzeichnungen werden gem. gesetzlicher Bestimmungen aufbewahrt. Sofern ein Internet-Zugang über platzeigene Technik genutzt wird, kann dieser gem. der gesetzl. Bestimmungen aufgezeichnet und aufbewahrt werden.

Für begründete Schadensersatzleistungen gegenüber Nutzern und zwar unerheblich, ob es sich hierbei um Dauer- oder nur vorübergehende Nutzer handelt, haftet der Betreiber nur in Höhe der Betriebshaftpflichtversicherung.

Diese Platzordnung gilt ab sofort; sie kann jederzeit aktualisiert und geändert werden.

Brühl, 1. August 2018
Inselcamping Kollersee – SKR GmbH
Der Geschäftsführer